Alle Blogeinträge mit der Kategorie Pressemitteilungen

Nach der Flut: Ein neues Labor für die Kläranlage Sinzig

Wassermassen im Ahrtal zerstören Laboreinrichtung. Unkomplizierte Projektabwicklung von Köttermann unterstützt nur fünf Monate nach der Zerstörung einen Laborneuaufbau im Containerdorf.

Zerstörerisch war die Flut im Ahrtal im letzten Jahr nicht nur für unzählige Haushalte, auch viele Firmen und Einrichtungen hielten den Wassermassen nicht stand. Unter ihnen die Kläranlage in Sinzig, deren Ausstattung inklusive Labor nahezu komplett vernichtet wurde – nach den Wassermassen blieb nur der Rohbau intakt. Innerhalb von nur fünf Monaten entstand auf dem Gelände der Kläranlage ein Containerdorf mit neuen Räumlich­keiten, um den Betrieb der Abwasserreinigung schnellstmöglich sicherzustellen. Die Organisation der neuen Laboreinrichtung erfolgte in kurzer Zeit durch Hand-in-Hand-Arbeit der Köhler GmbH in Andernach als Projektleitungs- und Montageexperte sowie dem Laboreinrichtungsunter­nehmen Köttermann. Dank der ineinandergreifenden Gewerke konnte der Betrieb nur fünf Monate nach der Flut wieder aufgenommen werden.

Die Flut hatte die Laborräume des Nass-/Trockenlabors mit Büroabteil bis zu einem halben Meter unter Wasser gesetzt. Die Laboreinrichtung wurde dabei vollständig zerstört – darunter Säure- und Laugenschränke, Gefrier-, Thermo- und Kühlschränke, Computer und ein Laborabzug. Regional ansässig und durch langjährige Zusammenarbeit verbunden, beauftragte der Abwasserzweckverband Untere Ahr die Firma Köhler GmbH mit der Neueinrichtung. Das Containerdorf-Provisorium ermöglichte schnellst­möglich neue bezugsfertige Raumlösungen. Bei der Auswahl der neuen Laboreinrichtungskomponenten spielten mit Blick auf das Erlebte die Attribute Qualität und Beständigkeit eine maßgebliche Rolle – mit Labormöbeln aus Stahl bietet das Unternehmen Köttermann genau die langlebige und flexible Einrichtung, die gewünscht wurde. Glücklicherweise hatte die Flut kein neues Labor zerstört: Die alte Einrichtung aus den Achtzigern war bereits in die Jahre gekommen, sodass jetzt neue Produktlösungen nicht nur für eine moderne Optik sorgen, sondern vielmehr den Arbeitsalltag erleichtern. Platzsparend konnte der Laborabzug beispielsweise mit dem Säure-/Laugenschrank kombiniert werden. Die Laborplaner*innen haben zusätzlich geräumige Unterschrankelemente gewählt, da in den Mietcontainern keine Hängeschränke montiert werden dürfen.

Alle Flutschäden in der Kläranlage zu beheben nahm und nimmt dennoch Zeit in Anspruch. Einige Jahre wird der Wiederaufbau und der Austausch von Zwischenlösungen dauern. Als größte Anlage im Ahrtal ist sie für 115.000 Einwohner ausgelegt und damit von großer Bedeutung für den Gewässerschutz. Neue Pläne beinhalten eine Erweiterung der Kapazitäten auf 170.000 Einwohner – nach neuesten technischen Möglichkeiten und hochwassergeschützt.

Seit 75 Jahren produziert das Unternehmen Köttermann im niedersächsischen Hänigsen flexible Laborein­richtungs­­lösungen für Kunden aus über 40 Branchensegmenten. Bedürfnisgerecht werden indivi­duelle Komponenten produ­ziert, die eine sichere Laborarbeitsumgebung ermöglichen. Zum Produktportfo­lio gehören Labormöbel und –abzüge, Rauchab­saugungen, Luftmanagement, Sicherheits- und Gefahr­stoff­­schränke sowie Medienversorgungen.

Vorher:

Nachher:

 

Pressekontakt:

Köttermann GmbH
Manuela Sterns
Industriestraße 2
31311 Uetze
Tel. 0176 – 843 77 161
Fax 05147 – 976 844
manuela.sterns@koettermann.com
www.koettermann.com


Köttermann wird Schwestergesellschaft der Block Gruppe

Wirtschaftlich solide aufgestellt, geht Köttermann in den direkten Besitz der BHM group a.s. über, der auch die BLOCK Gruppe angehört.

Ende Juni verkaufte der bisherige Mutterkonzern BLOCK Group a.s. seine Anteile am Unternehmen Köttermann an die übergeordnete tschechische BHM Gruppe mit Sitz in Prag. Nur vier Jahre nach der Insolvenz steht Köttermann damit im Portfolio der Muttergesellschaft BHM group a.s. der tschechischen BLOCK Gruppe gleichberechtigt gegenüber. Wirtschaftlich berechtigt bleiben Tomas und Marek Krsek, die bereits seit der Übernahme durch die BLOCK Gruppe die erfolgreiche Unternehmensstrategie auf den Weg gebracht haben. Die wachsende wirtschaftliche Bedeutung der Köttermann Gruppe ermöglichte den Schritt der Gleichstellung neben BLOCK Group a.s. Die neue Organisation stützt das strategische Management von Köttermann. Die Bereiche Vertrieb, Finanzen, Versicherungen und Risiko­management werden weitergehend gestärkt und zukünftiges Wachstum langfristig begünstigt.

Pressekontakt:

Köttermann GmbH
Manuela Sterns
Industriestraße 2
31311 Uetze
Tel. 0176 – 843 77 161
Fax 05147 – 976 844
manuela.sterns@koettermann.com
www.koettermann.com


Laborabzüge komfortabler steuern mit der neuen TouchTronic

Alle wichtigen Abzugsfunktionen praktisch vereint: Abzugsbedienung nicht nur sicher, sondern auch leicht gemacht, heißt es durch das neue elektronische Bedienelement TouchTronic.

Zum Frühjahr bringt das Laboreinrichtungsunternehmen Köttermann seine neue Abzugselektronik TouchTronic heraus. Mit der multifunktionalen Bedieneinheit werden für eine leichtere Handhabung die sichere Laborabzugs­steuerung sowie die dafür notwendige Kontrolle noch effizienter vereint. Ergonomisch an die Tätigkeiten am und die Vorgänge im Abzug angepasst, können alle Funktionen mit einer Hand bedient werden.

Laborabzüge übernehmen als Sicherheitsarbeitsplätze im Laboralltag eine essenzielle Schutzfunktion. Umso wichtiger ist eine einfache Bedienung, sodass die eigentliche Tätigkeit mit voller Konzentration ausgeführt werden kann. Mit Laborschutzhandschuhen unterschiedlicher Stärke lässt sich der übersichtliche und gut lesbare Touchscreen – dank modernem IPS-Panel – bedienen. Ein leichter Fingertipp reicht aus, um die gewünschte Einstellung einzugeben – die Oberfläche reagiert entsprechend berührungsempfindlich. Ein Alleinstellungsmerkmal ist bei der neuen TouchTronic die Gefahrstoffanzeige: Bisher wurden verwendete Gefahrstoffe aufwändig per Notiz oder Schild am Abzug kenntlich gemacht, nun zeigt sie das Display digital an. Die Nutzer*innen wählen die entsprechenden Warnsymbole aus dem bekannten GHS-Regelwerk (GHS: Globally Harmonized System of Classification, Labelling and Packaging of Chemicals) aus, ergänzende Kommentare tippen sie direkt ein. So werden alle wichtigen Informationen zentral direkt auf der Gerätesteuerung angezeigt.

Anwenderfreundlich lassen sich auch die bewährten Abzugsfunktionen elektronisch steuern. Unter anderem sorgt AirMonitor für die Überwachung des Luftvolumen­stroms oder der Einström­geschwindigkeit, AirControl stellt die Anbindung an eine variable Abluftregelung sicher und kann so den Energieverbrauch im Labor spürbar senken. Die Labormitarbeiter*innen vor spritzenden Substanzen oder auch im Fall der Fälle vor zerberstenden Materialien zu schützen, übernimmt AutoProtect: Bei Abwesenheit wird der Frontschieber automatisch geschlossen. CloseGuard, ein Lichtgitter, stoppt den Schließvorgang ebenfalls automatisch bei herausragenden Hindernissen. Diese Funktion erkennt auch transparente Objekte wie Glasflaschen, dank einer besonders sensitiven Optik.

Damit der Innenraum auch bei schwierigen Lichtverhältnissen bestmöglich sicher ausgeleuchtet wird, erhellt diesen die Beleuchtung mit bis zu 1.000 Lux.
Alle weiteren Funktionen der neuen TouchTronic zeigt übersichtlich die neue Produktseite https://www.koettermann.com/de/produkt/touchtronic/ 

Seit 75 Jahren produziert das Unternehmen Köttermann im niedersächsischen Hänigsen flexible Laboreinrichtungslösungen für Kunden aus über 40 Branchensegmenten. Bedürfnisgerecht werden individuelle Komponenten produziert, die eine sichere Laborarbeitsumgebung ermöglichen. Zum Produktportfolio gehören Labormöbel und –abzüge, Rauchabsaugungen, Luftmanagement, Sicherheits- und Gefahrstoffschränke sowie Medienversorgungen. Weitere aktuelle Informationen finden Sie auf www.koettermann.com oder in den sozialen Medien

https://www.linkedin.com/company/koettermann/
https://www.instagram.com/koettermann/
https://www.facebook.com/koettermann

Pressekontakt:

Köttermann GmbH
Manuela Sterns
Industriestraße 2
31311 Uetze
Tel. 0176 – 843 77 161
manuela.sterns@koettermann.com


Köttermann Außendienstmitarbeiter wechselt zu Heinrich Linnartz

Der Wechsel von Alexander Voerster erweitert die Heinrich Linnartz Beratung-Planung-Laboreinrichtung und stärkt die Fachhandelsbeziehungen.

Nach vier Jahren Außendiensterfahrung im Laboreinrichtungsunternehmen Köttermann verstärkt Alexander Voerster ab Februar 2022 die Vater- und Sohn-Zusammenarbeit von Heinrich und Thomas Linnartz. Aus einem gewachsenen guten Verhältnis entstand der Wunsch für den Einstieg in den Familienbetrieb. Dabei liegt der Fokus der neuen Tätigkeit von Alexander Voerster auf Laborplanung mit begleitender Außendienstbetreuung. Für Heinrich Linnartz hat die zuverlässige Arbeitsweise wesentlich zu der Entscheidung beigetragen: „Bei unseren Fachhandelsprojekten stand uns Herr Voerster mit Rat und Tat zur Seite und war für uns bei wichtigen Fragen immer ansprechbar.“

Nach zwölf Jahren erfolgreichen Bestehens von Heinrich Linnartz Beratung-Planung-Laboreinrichtung möchte der Senior Geschäftsführer „die Weichen für die Zukunft stellen“. Umso wichtiger ist es, dass sich Thomas Linnartz und Alexander Voerster verstehen und in den Arbeitsgebieten gut ergänzen. „Vorstellbar ist für mich, dass sich mein Sohn und Herr Voerster meine Nachfolge aufteilen“, berichtet Heinrich Linnartz und betont den Wunsch, die Fachhandelsbetreuung weiter auszubauen. Für Köttermann Geschäftsführer Jens Buchholz ist der Wechsel eines etablierten Außendienstmitarbeiters zu einem Partner zwar ein Verlust, dennoch bekräftigt er: „Alexander Voerster unterstützt damit weiter unser Bestreben, den Fachhandel zu stärken“.

 

 

Pressekontakt:

Köttermann GmbH
Manuela Sterns
Industriestraße 2
31311 Uetze
Tel. +49 176 843 77 161
manuela.sterns@koettermann.com
www.koettermann.com

BPL
Heinrich Linnartz
Feldgasse 3
52459 Inden
Tel. +49 2423 404056
linnartz-heinrich@t-online.de


Verabschiedung einer langjährigen Partnerin, Hannelore Witte-Schuster

Die langjährige Köttermann Geschäftspartnerin Hannelore Witte-Schuster verkauft die Firma Labormontage Schuster GmbH an den kaufmännischen Leiter Dominik Fritz.

Zum Jahreswechsel 2020/21 hat Hannelore Witte-Schuster das Familienunternehmen Labormontage Schuster GmbH in neue Hände übergeben. Dominik Fritz, 2019 als kaufmännischer Leiter zum Unternehmen gekommen, wird damit zum Inhaber des über 30 Jahre erfolgreichen Montage- und Wartungsbetriebs. Seit 1999 besteht die Partnerschaft mit der Köttermann GmbH und damit auch die enge Zusammenarbeit mit Frau Witte-Schuster. Köttermann Geschäftsführer Jens Buchholz erinnerte während der Verabschiedung an die zahlreichen gemeinsamen Projekte: „Selbst Großprojekte wie das 1.000 qm große Labor für Münzing Chemie in Abstatt konnten wir vertrauensvoll an Frau Witte-Schuster geben und uns darauf verlassen, dass alle Montage- und Wartungsarbeiten mit hervorragender Qualität ausgeführt wurden.“ Die Verabschiedung am Standort in Baden-Baden fand aufgrund der Corona-Pandemie erst Ende September in kleiner Runde statt.

 

Pressekontakt:
Köttermann GmbH
Manuela Sterns
Industriestraße 2
31311 Uetze
Tel. +49 176 843 77 161
manuela.sterns@koettermann.com
www.koettermann.com


Köttermann und IG Metall verabschieden Tarifvertrag

Nach intensiven Verhandlungen und einvernehmlicher Einigung im Juli 2021 erfolgte die Unterzeichnung des ersten Tarifvertrages für die Köttermann GmbH.

Hänigsen, 16. September 2021. Die Ergebnisse der intensiven Verhandlungen zwischen dem Laboreinrichtungshersteller mit Verantwortlichen der IG Metall wurden zu Beginn dieser Woche in einem ersten Tarifvertrag für die Köttermann GmbH festgeschrieben. Rückwirkend gilt dieser seit dem 1. August 2021 bis zum Ende des Jahres 2031. Bereits im Juli 2021 hatten sich beide Parteien auf positive Veränderungen der Löhne und Gehälter sowie Arbeitszeitanpassungen geeinigt. In einer zeitlichen Staffelung von fünf Jahren wird das tarifliche Monatsentgelt den Regelungen des Entgelttarifvertrags der Metallindustrie Niedersachsens angepasst. Ebenfalls in diesem Zeitraum erhöht sich jährlich das Urlaubsgeld, während sich die monatliche Arbeitszeit auf 35 Stunden in der Woche verringert. Eine Corona-Beihilfe wird im November dieses Jahres ausgezahlt.

Augenmaß, nachhaltig zu entscheiden. Die Wertschätzung unserer Mitarbeiter*innen liegt uns am Herzen und gleichzeitig gilt es, das Bestehen des Unternehmens zu sichern.“ Alina Roß, Verhandlungsführerin vom IG Metall Bezirk Niedersachsen und Sachsen-Anhalt ist überzeugt: „Der Tarifvertrag bringt unseren Kolleginnen und Kollegen und ihren Familien die Sicherheit, die sie brauchen. Es ist ein fairer Kompromiss, der der Belegschaft die Perspektive für gute Arbeit bei fairer Bezahlung ermöglicht und der auf der anderen Seite die wirtschaftlichen Belange des Unternehmens berücksichtigt.“ Gewerkschaftssekretär Ralf Müller zeigt sich ebenfalls zufrieden und betont das Engagement der Köttermann Mitarbeiter*innen. „Wir haben gezeigt, dass sich das Einstehen für seine Ziele lohnt. Die Solidarität untereinander, das gute Miteinander hat diesen Tarifvertrag erst möglich gemacht. Es geht aufwärts und unsere Mitglieder haben sich ihren Anteil am Erfolg erkämpft. Die Köttermann GmbH wird mit diesen Entgeltbedingungen als Arbeitgeber immer attraktiver. Für Fachleute in der Region ist sie sicher einen Blick wert.“, so Müller.

Neben dem neuen Tarifvertrag wurden auch viele der bestehenden betrieblichen Vereinbarungen angepasst und neu formuliert. Thomas Raquet, der Betriebsratsvor­sitzende von Köttermann, bekräftigt: „Mit dem Tarif und den neuen Vereinbarungen ist es gelungen, eine ordentliche Perspektive für die Kollegen und das Unternehmen zu schaffen. Das sind große Verbesserungen für viele Beschäftigte bei Köttermann. Das Management bekommt eine Berechenbarkeit für die Zukunft sowie eine hochmotivierte Mannschaft noch dazu.“

 

Köttermann GmbH
Manuela Sterns
Industriestraße 2
31311 Uetze
Tel. +49 176 – 843 77 161
manuela.sterns@koettermann.com
www.koettermann.com

 

IG Metall Celle-Lüneburg
Ralf Müller
Trift 16
29221 Celle
Tel. +49 171 19584 40
Ralf.Mueller@igmetall.de
www.igmetall-celle-lueneburg.de


75 Jahre Köttermann – Laboreinrichtungen stützen die Gesundheitswirtschaft

Nach dem letzten großen Wandel Ende 2018 sind die Produkte des Labormöbelproduzenten aus Hänigsen gefragt wie nie. Mit extra kurzen Lieferzeiten können Forschungs- und Testlabore zur Bekämpfung der Pandemie geschaffen und modernisiert werden.

Seit der Unternehmensgründung am 20. Mai 1946 hat Köttermann individuelle Produktlösungen für Unternehmen realisiert. Was mit Destillierapparaten und Apothekenmöbeln an dem bis heute beibehaltenen Standort im niedersächsischen Hänigsen begann, entwickelte sich zu maßgeschneiderten Laborein¬richtungskomponenten aus Stahl. Von Beginn an prägten individuelle Produkte, die Orientierung am Fortschritt, der Kundenwunsch und eine schonende Ressourcennutzung die damalige Haushaltsbedarf und Beleuchtungskörper GmbH und heute die Köttermann GmbH. Seit Ende des Jahres 2018 ist das Unternehmen Teil einer internationalen Unternehmensgruppe – BLOCK® Clean Room Solutions – mit Sitz in Tschechien. Internationale Großprojekte im Reinraumbereich durch umfangreiche Produktlösungen ausführen zu können, gelingt durch eine fein abgestimmte und enge Zusammenarbeit.

Aus einer umfangreichen Auswahl an Laborabzügen, Medienver-sorgungslösungen, Labormöbeln bis hin zu Sicherheitsschränken werden für Kunden aus über 40 Branchen bedürfnisgerechte Einrichtungen zusammen¬gestellt und entsprechend produziert. Dabei spielen nachhaltige Produktlösungen eine ebenso wichtige Rolle wie fortschrittliche Bedienungstechniken. So reduziert der Köttermann Laborabzug EXPLORIS EcoPlus® den Luftvolumenstrom bei gleichbleibender Sicherheit durch eine einzigartige Strömungstechnik. Das spart bis zu 1.000 Euro Betriebskosten pro Jahr. Und über das neu entwickelte Köttermann Produkt, die Abzugselektronik EXPLORIS TouchTronic®, lassen sich Laborabzüge sicher steuern und überwachen. Der übersichtliche Touchscreen dank modernem IPS-Panel ist ab Sommer 2021 lieferbar.

Die Nachfrage nach Laborleistungen steigt kontinuierlich und erreicht seit Beginn der Corona-Pandemie einen Höhepunkt. Neben Forschungs-, Ausbildungs- und Qualitätsmanagementlaboren sind zunehmend Test- und Zertifizierungslaborkapazitäten gefragt. Innerhalb kürzester Lieferzeit von sechs bis acht Wochen nach Aufmaß vor Ort können die Köttermann Einrichtungslösungen professionell beim Kunden montiert werden.


Köttermann GmbH hat einen technischen Geschäftsführer

Uetze, 1. August 2019. Die Köttermann GmbH erweitert ab August 2019 ihr Management um einen technischen Geschäftsführer, der gemeinsam mit dem Management Committee an der Restrukturierung und der gruppenweiten Strategieverfolgung arbeiten wird.

KÖTTERMANN, als Teil der BLOCK® Gruppe, mit 130 Mitarbeitern am deutschen Hauptsitz in Uetze nahe Hannover, produziert und vertreibt Laboreinrichtungen aus Stahl „Made in Germany“. Dazu gehören Abzüge, Labormöbel, Medienversorgungssysteme und Gefahrstoffschränke. Diese Produkte ergänzen das Portfolio der BLOCK® Gruppe, welches Reinräume, Isolatoren, Prozess- und Gesundheitstechnologien umfasst.

Frei nach Churchill „Man löst keine Probleme, indem man sie auf Eis legt“ freuen wir uns, dass mit Jens Buchholz ein schwäbischer Teamplayer zurück ins Köttermann-Team kommt, der bereits von 2005-2016 in unterschiedlichen Positionen tätig war und sich durch starke Umsetzungskompetenz ausgezeichnet  hat. Abgerundet hat er seinen reichlichen Erfahrungsschatz in den letzten Jahren als Geschäftsführer bei Clestra Hausermann in Frankfurt.

„Ich freue mich sehr auf diese neue Aufgabe und die damit verbundene Herausforderung. Ich bin überzeugt, dass wir die Erfolgsgeschichte von Köttermann nach den Jahren der Umstrukturierung fortschreiben werden“, so Jens Buchholz über seine Bestellung.

„Mit Jens Buchholz haben wir einen erfahrenen Generalisten für Köttermann gewonnen, auf dessen Kenntnisse wir vertrauen und von dessen Erfahrungen wir zweifelsohne profitieren werden. Ich freue mich auf die Zusammenarbeit und wünsche ihm viel Erfolg für seine neue Aufgabe“, so Jan Mynář, CEO der BLOCK® Gruppe.

KÖTTERMANN, seit 2018 Teil der BLOCK® Gruppe, wurde 1946 in Uetze (Deutschland) gegründet und ist heute ein weltweit bekannter Spezialist für hochwertige Laboreinrichtungen aus Stahl. Seit über 70 Jahren setzt das Unternehmen mit Produkten „Made in Germany“ Maßstäbe in punkto Qualität, Sicherheit, Robustheit und Langlebigkeit. Das Unternehmen ist mit 130 Mitarbeitern am Standort in Deutschland vertreten. Weltweit existieren Partnerschaften in Mittel- und Südamerika, Asien, Afrika sowie im Mittleren Osten.

Die BLOCK® Gruppe wurde 1991 in Tschechien gegründet und ist heute eine international erfolgreiche Unternehmensgruppe mit mehr als 500 Mitarbeitern in sieben Ländern. Die Unternehmensgruppe fokussiert sich auf die schlüsselfertige Lieferung von Reinraum-Einrichtungen des höchsten Standards und arbeitet für Kunden aus den Bereichen Pharmazeutische Industrie, Biotechnologie, Medizintechnik, Gesundheitswesen, Mikroelektronik und Forschung. Zum Angebot der BLOCK® Gruppe gehören Entwurf, Planung, Errichtung, Validierung sowie die Wartung von Reinräumen.